Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w01240b8/mein-haus-garten.com/wp-includes/plugin.php on line 601
Grillkota – Reizvolles und gemütliches grillen bei jedem Wetter! – mein-haus-garten.com
Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w01240b8/mein-haus-garten.com/wp-includes/plugin.php on line 601
Entdecke DEINE Möglichkeiten

Grillkota – Reizvolles und gemütliches grillen bei jedem Wetter!

Heute möchte ich mich einem Thema widmen, das zur Zeit sehr gefragt ist, nämlich der Grillkota. Eine Grillkota bzw. Kota hat ihren Ursprung im skandinavischen Raum. Hierbei handelt es sich um eine kleine bis größere Holzhütte, die vorwiegend zum gemütlichen grillen und Beisammensein genutzt wird. Dabei wird die Grillkota aber nicht nur zum reizvollen grillen genutzt.

Gemütliche Abende im Garten, in denen einfach die wohlige Wärme des Feuers genossent wird, laden ebenso zum Verweilen in einer Grillkota ein wie kleine Feierlichkeiten, bei denen man nicht immer nur die gewohnte Umgebung genießen möchte. Denkbar sind hier kleine Silvesterfeiern oder Geburtstage.

Doch was ist noch so faszinierend an einer Grillkota? Welche Vorteile bringt sie mit? Was muss ich beim Bau beachten? Bei der Beantwortung dieser und weiterer Fragen wird euch der nachfolgende Artikel helfen.

Vorteile einer Grillkota

  • eine Nutzung ist zu jeder Jahreszeit möglich
  • Grillfeiern können über das ganze Jahr hinweg durchgeführt werden
  • besonderes Erlebnis bei jeder Witterung (Schutz vor Regen, Schnee oder Sturm)
  • in mehreren Größen erhältlich
  • die Grillkota wird aus hochwertigem Holz gefertigt (keine Spanplatten)
  • sie ist als kleines Raumwunder bekannt
  • selbst große Leute können in einer Grillkota stehen
  • durch den zentral angeordneten Grill reicht eine normale Wandstärke (45mm) aus, um im Innern ein angenehmes Klima zu schaffen (auf breitere Seitenwände brauch dadurch in der Regel nicht zurückgegriffen werden)

Nachteile einer Grillkota

  • bei einigen Hersteller müssen die Fenster vor Ort eingebaut werden, um die Bruchgefahr und eine Beschädigung beim Transport zu vermeiden
  • das Zubehör gegen Aufpreis variiert von Modell zu Modell und Hersteller teilweise stark -> TIPP: beim Preise vergleichen die Ausstattungsmerkmale und angebotenen Leistungen mit berücksichtigen
  • im Sommer kann es unter Umständen in einer Grillkota sehr warm werden (durch Grill und Sonneneinstrahlung)

Größen einer Grillkota

Eine Grillkota ist ab Größen von 4,5 m² Grundfläche mit einer dazugehörigen Diagonale von etwa 2,60 m zu haben. Dabei ist dies das Einsteigermodell. Beispielsweise besitzt die Grillkota mit 9,2 m² Grundfläche eine Diagonale von etwa 3,70 m. Aber der Größe sind auch hier keine Grenzen gesetzt und so werden Größen von 25 m² bis 56 m² nachgefragt und angefertigt. Diese dienen dann wahrscheinlich nicht nur dem privaten Zweck, sondern eher einer gastronomischen Bewirtung mit dem gewissen, reizvollen Ambiente. Mögliche Größen und der ungefähren Personenanzahl habe ich euch hier mal zusammengestellt.
  • 4,5 m²        mindestens 6 Personen
  • 7 m²           mindestens 8 Personen
  • 9,2 m²       10 bis 15 Personen
  • 16,5 m²     bis zu 21 Personen
Entscheidend für das Platzangebot ist hierbei auch das Grundformat der Grillkota. Dies ist sowohl sechseckig, als auch achteckig erhältlich. Allein der Grilltisch bietet bei der achteckigen Bauweise schon Platz für acht Grillteller.
Außerdem sind bei einer Grillkota verschiedene Anbauten möglich, die ein weiteres Platzangebot schaffen. Dies kann zum einen ein Anbau sein, der als Schlafgelegenheit genutzt wird oder vielleicht zum Aufstellen einer Kühlgelegenheit oder eines Tisches. Zum anderen ist es auch möglich, so wie es im hohen Norden vielfach zu sehen ist, einen Saunaanbau an die Grillkota mit zu errichten. Dabei schwanken die Größen für einen Anbau von 3 m² bis 4 m² Grundfläche.
Grillkota – 9,2 m²

Ausstattungsmerkmale einer Grillkota

Eine Grillkota wird vorwiegend aus Rundbohlenholz errichtet. Dies kann aus dem Holz der Kiefer sein, der sogenannten Polarkiefer, oder der nordischen Fichte. Das Holz aus nordischen Breiten zeichnet sich dadurch aus, dass es gleichmäßiger gewachsen ist. Dies hat den Vorteil, dass es robuster und witterungsbeständiger ist.
Die Höhe der Seitenwände ist dabei von der Größe der Grillkota abhängig und liegt meist bei 9 bis 10 Bohlenreihen. Die Wandstärke der Rundbohlen liegt in der Regel bei 45 mm und der Grundriss kann wie bereits erwähnt sechseckig oder achteckig sein.
Zur weiteren Standardausstattung zählt die Eingangstür mit Türschloss, mindestens zwei isolierverglaste Fenster, die zum Aufstellen geeignet sind, der Grill (meist als Schwenkgrill angefertigt), einen um den Grill angeordneter Holztisch, eine rundherum an den Seitenwänden angebrachte aus Holz gefertigte Sitzbank, der Rauchabzug inkl. Schornstein und natürlich die Dachkonstruktion aus Holz. Selbstverständlich wird auch eine Aufbauanleitung mit geliefert, die es ermöglicht in Eigenregie eine Grillkota zu errichten. Je nach Größe der Grillkota erhöht sich die Anzahl und Größe der Fenster.
Bei der Zusatzausstattung für eine Grillkota gibt es eigentlich nichts was es nicht gibt, aber man sollte aufmerksam schauen, was eventuell noch nicht im Paketpreis mit inbegriffen ist. Dies ist von Anbieter zu Anbieter und Größe der Grillkota unterschiedlich und variiert teilweise etwas. Es gibt Anbieter bei denen die Dachschindeln oder der Holzfußboden nicht im Paketpreis enthalten sind. Andere bieten dann sogar, das aus meiner Sicht sehr zu empfehlende „Lapplandpaket“ ohne Zusatzkosten mit an. Das beinhaltet u.a. Rentierfelle, rustikales Holzgeschirr mit Tellern und Tassen, Teekannen und vieles mehr.
In der Regel sind aber Zusatzleistungen wie extra verstärkte Außenwände, zusätzliche Fenster, die Dachschindeln in anderer Farbe, der äußere Schutzanstrich, Balkonkästen, ein größerer Grill, der Aufbau und die Montage, das Fundament, die Elektroinstallation, und Verbreiterungen der Sitzbänke zum Schlafen und vieles mehr auf jeden Fall möglich, aber leider nicht im Preis enthalten. Daher mein Tipp. Beim Kauf einer Grillkota Ausstattungsmerkmale und Preise sorgfältig miteinander vergleichen. Zum Punkt wie man ein Fundament für eine Grillkota selbst herstellen kann, komme ich im unteren Teil meines Artikels.
Grillkota – 12 m²

Grillkota 16,5 m²

kleine Zubehörliste für eine Grillkota (nur eine Auswahl)

  • Gusspfanne
  • Teekanne
  • Wanduhr aus Holz
  • Rentierfelle
  • Rentiergeweih
  • Holzbecher
  • Holzteller
  • Badebottich
  • Frühstücksbretter

Kosten einer Grillkota

Komme ich nun zum entscheidenen Punkt beim Kauf einer Grillkota. Was kostet eine Grillkota etwa, mit welchen Preisen muss ich rechnen? Hierbei schwanken die Preise von Hertsteller zu Hersteller natürlich, deshalb sind die angegebenen Preise als Richtpreise zu sehen. Die Einsteigermodelle einer Grillkota mit einer Grundfläche von 4,5 m² bis 9,2 m² sind ab etwa 3.000 € bis 4.500 € inkl. Mehrwertsteuer zu haben.
Bei den größeren Modellen von etwa 17 m² Grundfläche liegen die Preise bei ca. 6.000 € bis 8.000 € inkl. Mehrwertsteuer und eine 25 m² Grillkota kann schon mal 14.000 € kosten.

Was sollte man beachten, wenn man eine Grillkota selber bauen möchte?

Allgemeines

Natürlich sind die Grundvoraussetzungen, um eine Grillkota komplett selbst zu bauen, handwerkliches Geschick und Können, statische und zimmermannstechnische Grundkenntnisse und auch ein paar helfende Hände.
Weitere Punkte habe ich hier mal aufgelistet.
  • Holzqualität prüfen
  • die richtige Holzsorte nehmen (nordisches Holz)
  • Wassergehalt des Holzes kontrollieren
  • Größe der Balken ermitteln
  • einen Bauplan machen
  • Baugenehmigung prüfen (siehe unten)

Die Baugenehmigung

Ob eine Grillkota genehmigungspflichtig ist hängt von der Größe der Grillkota ab. In diesem Fall von der Größe der Grundfläche in m², da eine Grillkota eine Feuerstelle besitzt. Die einzuhaltenden Richtlinien sind aber von Bundesland zu Bundesland verschieden. Im Prinzip ist die Frage, ob ich eine Baugenehmigung benötige mit einer Genehmigung für ein Gartenhaus vergleichbar. Im allgemeinen sind Grillkotas unter einer Grundfläche von 10 m² in der Regel nicht genehmigungspflichtig. Aber bitte vor dem Bau einer Grillkota nochmal informieren.

Das Fundament zum selber machen

Um ein tragfähiges Fundament selber zu bauen und herzustellen, möchte ich euch drei verschiedene Fundamentarten darstellen. Das Betonfundament, das Pflasterfundament und das Streifenfundament.
1. Betonfundament
  1. Größe der Grillkota abstecken
  2. Erdreich etwa 30 bis 40 cm tief ausheben und die Schutzrohre für die Verbrennungsluftzufuhr des Grills mit installieren
  3. Baugrube mit Recycling oder Füllkies bodengleich verfüllen und anschließend verdichten
  4. Schalung für Fundament setzen (15cm hoch), Schutzrohr für Stromzufuhr mit verlegen und Baufolie auslegen (verhindert das Eindringen von Bodenfeuchtigkeit)
  5. die Schalung bis zur Hälfte mit Beton füllen, anschließend Bewehrung aus Eisen einsetzen
  6. bis zur Schalungskante mit Beton füllen und Beton glätten
  7. Fundament trocknen lassen (dies kann bis zu einer Woche dauern), anschließend die Schalung entfernen
  8. Teerbahnen oder Baufolie zur Abdichtung auf das Fundament aufbringen
2. Pflasterfundament
  1. Größe der Grillkota abstecken
  2. Erdreich etwa 30 bis 40 cm tief ausheben und die Schutzrohre für die Verbrennungsluftzufuhr des Grills mit installieren
  3. Baugrube mit Recycling oder Füllkies bodengleich verfüllen und anschließend verdichten
  4. um den abgesteckten Baubereich einen Graben für die Kantensteine ausheben und die Kantensteine (20 cm Höhe) in Beton, ca. 10 cm unter Erdniveau, einsetzen und Schutzrohr für Stromzufuhr mit verlegen
  5. die Fläche mit Kies, bis ca. 5 cm unter der Oberkante der Kantensteine auffüllen und die Fläche glatt ziehen
  6. Pflastersteine (6 cm stark) einsetzen und die Fläche mit Rüttelplatte / Verdichter abrütteln, solange bis die Oberkante der Pflastersteine mit der Kante der Kantensteine gleich ist
  7. Fugen verfüllen
3. Streifenfundament
  1. Größe der Grillkota abstecken
  2. Erdstreifen ausheben, Außenstreifen 80 bis 90 cm tief und 30 cm breit, Mittelstreifen ca. 30 x 30 cm, Schutzrohre verlegen für Verbrennungsluftzufuhr des Grill
  3. Beton bis etwa 5 cm unter Erdniveau einfüllen
  4. Betonschalungssteine einsetzen bis sie etwa 10 cm über Erdniveau hervor schauen, anschließend Bewehrung einsetzen und mit Beton ausfüllen
  5. Fundament trocknen lassen (die kann bis zu einer Woche dauern)

(Quelle: http://www.scandinavic-woodart.de/uploads/tx_kotas/fundamentpdf/fundamentbau-4_5qm-grillkota.pdf)

Zum Ende meines kleinen Artikels möchte ich euch gern noch dieses Zitat über eine Grillkota mitteilen.

„[…] Wir als Grillfans finden diese Idee genial. Eine Gartenhütte rund um einen Grill gebaut. Wer Platz in seinem Garten hat, der kann sich diese Variante durchaus überlegen. So ist man bei Regen und schlechtem Wetter geschützt und kann sein Grillfest durchaus bis in die Nacht ausdehnen […]“ (Quelle:http://online-mag.net/kochen-grillen-rezepte/outdoor-grill.html).
Ich bin der Meinung, dass eine Grillkota ein schicker Blickfang im Garten sein kann und dem Besitzer einen reizvollen Nutzen bietet, den er ohne eine Grillkota nicht jeden Tag haben kann. Letztendlich liegt dies aber im Auge des Betrachters und bleibt wie so bei vielem Geschmacksache. Eine tolle Idee ist sie allemal und verfeinert uns als Grillnation unsere geliebten Grillabende.
Was sagt ihr zu einer Grillkota? Besitzt vielleicht sogar schon jemand von euch eine? Wie sind eure Erfahrungen?

Das könnte dich auch interessieren

->> Die Bedeutung des Garten

->> Trockenmauer – Bauanleitung zum selber bauen

->> Rasen anlegen – Was muss ich unbedingt beachten?

Hinterlasse einen Kommentar


*