Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w01240b8/mein-haus-garten.com/wp-includes/plugin.php on line 601
Massivbau oder doch die Leichtbauweise? – mein-haus-garten.com
Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w01240b8/mein-haus-garten.com/wp-includes/plugin.php on line 601
Entdecke DEINE Möglichkeiten
Massivbau oder doch die Leichtbauweise?

Massivbau oder doch die Leichtbauweise?

Das Grundstück ist gekauft, die Höhe der Finanzierung steht noch aus, die Planung der Räume ist schon in vollem Gange und jetzt stellt sich die Frage nach der Bauweise des Eigenheimes. Ein Massivbau oder doch lieber die Leichtbauweise bzw. der Fertigbau?

Eine generelle Antwort auf die Frage gibt es nicht. Man kann nicht eindeutig sagen welches die bessere Alternative ist, aber man kann gewisse Sichtweisen und Argumente heranzeihen, um für sich die bessere Wahl zu treffen. Ich habe vor meiner eigenen Bauzeit auch die Vor- und Nachteile abgewogen und habe mich dann letztlich für einen Massivbau aus Kalksandstein entschieden. Welche Punkte mich schließlich dazu bewogen haben, möchte ich euch im nachfolgenden zeigen.

Vorteile vom Massivbau (Stein auf Stein)

  • massive Materialen wie Beton (für Zwischendecken), Stein (für das Mauerwerk – Kalksandstein oder Porenstein) und Holz (für Dachstuhl und Treppen)
    • Kalksandstein
      • hohe Dichte und sehr hohe Festigkeit
      • widerstandsfähig
      • Schallübertragung ist gering
      • schlechtere Wärmedämmeigenschaften
    Massivbau Kalksandstein
    Kalksandstein (Massivbau)

     

  •  Porenstein
    • weniger hohe Festigkeit
    • bessere Wärmedämmeigenschaften
    • höhere Schallübertragung (hellhöriger)
      • Geräusche von außen werden mehr ins Gebäude getragen (Straßenlärm)
      • Geräusche innerhalb des Gebäudes übertragen sich leichter (Wasser rauschen, Gespräche usw.)
  • komplett freie Wahl des Grundriss
  • freie Raumaufteilung
  • Hausgröße kann selbst festgelegt werden
  • alle Materialien können selbst festgelegt werden (positiv falls eine Allergie auf bestimmte Baumaterialien besteht)
  • Eigenleistungen können besser untergebracht werden
  • durch Massivbau bessere Wärmespeicherung (im Winter wärmer, im Sommer kühler)
  • höherer Wiederverkaufspreis
  • längere Nutzungsdauer

 

Nachteile vom Massivbau

  • längere Bauzeit z.B.
    • durch Installation von Fenstern, Türen und Elektroinstallation (ist beim Fertigbau schon vorbereitet)
    • Trockungszeiten (Estrich und Putz)
  • höherer Zeitaufwand bei der Planung, durch die Möglichkeit komplett frei planen zu können
  • etwas teurer

 

Die Leichtbauweise findet man vorwiegend bei Fertighäusern. Zwar gibt es heutzutage schon viele Anbieter die für Fertighäuser eine individuelle Planung anbieten, aber im großen und ganzen sind es standardisierte Gebäudetypen.

Fertighäuser bzw. die Leichtbauweise zeichnen sich wie der Name es schon sagt, zum großen Teil durch eher leichte Materialen (wie z.B. Holz) aus. Dabei werden die Wände meist nach dem Holzrahmenprinzip angefertigt und die Decken, der Dachstuhl vorgefertigt. Anschließend werden die Bauteile auf der Baustelle nach dem Baukastenprinzip aufgestellt.

Der Vorteil der Leichtbauweise besteht darin, dass die Bauzeit um einen wesentlichen Anteil gekürzt wird. Der Nachteil liegt darin, dass die verwendeten Materialien unter Umständen über die Jahre hinweg nicht so langlebig sein könnten wie Materialien, die bei einem Massivbau verwendet werden. Zum Beispiel können die Folgen nach einem Wasserschaden bei einem Massivbau wesentlich besser behoben werden.

Der Begriff Fertighaus nach Massivbauweise bezeichnet ebenfalls vorgefertigte Bauteile, welche hier aber mit Beton hergestellt werden, wie zum Beispiel Wände aus Leichtbeton. Dieses stellt einen Vorteil zum Holzrahmenprinzip da.

Ein Massivbau hat zudem im wesentlichen einen höheren Schallschutz, als ein Gebäude in Leichtbauweise. Die Nutzungsdauer wird für einen Massivbau für 100 Jahre angegeben, die des Leichtbau liegt etwas darunter. Dadurch kann es sein, dass sich dies in einem geringerem Wiederverkaufspreis niederschlägt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Entscheidung für einen Massivbau oder doch die Leichtbauweise individuell getroffen werden sollte. Dabei sind u.a. die Fragen nach dem Kostenbudget, der möglichen Bauzeit, eventuellen Eigenleistungen, der Lage des Hauses und der Langlebigkeit von Materialien zur Entscheidungsfindung von Bedeutung. Ich kann aus meiner Sicht nur sagen, dass ich wieder auf einen Massivbau vertrauen würde.

Das könnte dich auch interessieren

->> Ratgeber für deine Bauzeit – Wie dir viele Probleme erspart bleiben!

->> Versicherung beim Hausbau – Welche sind die wichtigsten?

->> Baukosten – Die erste Schätzung für dein Traumhaus

Seitenkategorie: Haus

Hinterlasse einen Kommentar


*